Krippenfreunde Hausruck Geboltskirchen mit Sitz der Oberösterreichischen Landeskrippenbauschule

Eine Wichtige Information von der OÖ. Landeskrippenbauschule

 

Über Anregung des Vorstandes der OÖ. Krippenfreunde hatt die Leitung der OÖ. Landeskrippenbauschule volgenden Beschluss gefasst:

 

Die Vorbereitungslehrgänge 1 bis 3 (Helfer, Lehrer und Kursleiter) zum Krippenbaumeister werden ab dem Kalenderjahr 2016 probeweise auch auf zwei Wochenendkurse abgehalten.

 

Der Krippenbaumeisterlehrgang wird wie bisher, um die Qualität der Krippenbaumeister aufrecht erhalten zu können, nur innerhalb eines Wochenseminars vollzogen.

 Parallel zum Krippenbaumeisterlehrgang wird auch ein Wochenseminar für die Vorbereitungslehrgänge 1 bis 3 (Helfer, Lehrer und Kursleiter) in gewohnter Art und Weise durchgeführt.

 

Die genauen Lehrgangszeiten können auf der Homepage der Krippenfreunde Hausruck-Geboltskirchen abgefragt werden. Zusätzlich werden alle diese Termine im OÖ Mitteilungsblatt (Ausgabe November 2016) veröffentlicht.

 

Temin 2017

www.krippenfreunde-geboltskirchen.at/l-krippenbauschule

 

Leiter der OÖ Landeskrippenbauschule

Wolfgang Seiringer

 


Die Ausbildung zum Krippenbaumeister


Der Titel "Krippenbaumeister" wird einzig und allein vom Verband der Krippenfreunde Österreichs, der ca. 11.000 Mitglieder hat, verliehen.

Die Ausbildung dauert vier Jahre und führt vom Krippenbauhelfer stufenweise zum Krippenlehrer und Kursleiter zum Krippenbaumeister.

Die Teilnahme an den Krippenlehrgängen setzt die Bereitschaft voraus, die erworbenen Fähigkeiten als Lehrer oder Kursleiter weiterzugeben.

Jeder Teilnehmer muss vor Aufnahme zum ersten Lehrgang (Helfer) 2 Jahre Kurstätigkeit bei einem Ortsverein nachweisen können und Mitglied der Krippenfreunde Österreichs sein.

 

Zur Zulassung zu den nächsten Lehrgängen ist jeweils eine Bestätigung des Ortsvereines beizubringen, wonach er als Kurshelfer bzw. Kurslehrer tätig war.

 

Jeder Lehrgang umfasst 5 Kurstage bzw. 40 Arbeitsstunden, wobei jeweils nur je ein Lehrgang pro Jahr besucht werden kann.

 

In der Landeskrippenbauschule Oberösterreich können alle vier Kurse absolviert werden, die Meisterprüfung ist vor einer Prüfungskommission abzulegen.

 

In den ersten drei Lehrgängen werden nur Teilanfertigungen - Modelle und Exponate - hergestellt.

Der Meisterkurs umfasst den Bau eines vollständigen Krippenberges einschließlich Geländebearbeitung, Fassen, Botanik und Elektrik, orientalisch oder heimatlich, nach Losentscheid gemäß entsprechender Vorlagen in eigenständiger Arbeit innerhalb der vorgeschriebenen 40 Stunden.


Zielsetzung der einzelnen Lehrgänge


Lehrgang 1 - Krippenbauhelfer

Lehrinhalte: Gelände

 

·        Heimatlichen Gelände mit Hirtenunterstand und Geburtsgrotte mit Stall

·        Fassung des Geländes

·        Botanik

·        Wege und Brücken - Mauern - Zäune

 

Lehrgang 2 - Krippenbaulehrer

Lerninhalte: Orientalische Krippe

 

·        Türme - Gewölbe - Brunnen

·        Mauern - Stiegen - Säulen - Erker

·        Verputzen und Fassen von gebauten Teilen

   

Lehrgang 3 - Krippenbaukursleiter

Lehrinhalte: Alpenländische Krippe

 

·        Bau einer alpenländischen Krippe laut Vorgaben des Lehrbuches

·        Haus - Dächer

·        Balkone

·        Holzverbindungen

·        Rauchfänge

 

Landesschulkoordinator des Verbandes der

Krippenfreunde Oberösterreich ist Herr Kons. Willi Engl

 

Leiter der Landeskrippenbauschule Oberösterreich ist

Krippenbaumeister Wolfgang Seiringer 

Krippenbaukoordinator der Krippenfreunde Hausruck  Geboltskirchen ist ebenfalls Wolfgang Seiringer.



Bericht der Kirchenzeitung 2015


Abschlussfest des Meisterlehrganges von 2015 in OÖ

 Im festlich dekorierten großen Saal des Gasthauses Mayrhuber in Geboltskirchen wurden Freitag, den 8. Mai 2015, die neuen Krippenbaumeister gekürt, die erfolgreichen Abschlüsse der Vorbereitungslehrgänge (Helfer, Lehrer und Kursleiter) für die Qualifikation zum bevorstehenden Meisterlehrgang sowie die beiden Lehrgänge des Hintergrund-Malkurses von Bertl Beran aus Salzburg feierlich vollzogen.

Die in dieser Woche von den Teilnehmern mit viel Liebe und Kreativität gebauten Krippen (Lehrgang 1 bis 3 und Meisterkurs) wurden traditionell im Anschluss nach der theoretischen Meisterprüfung in der Krippenbauwerkstätte der Landeskrippenbauschule geweiht. Diese kleine liturgische Andacht wurde vom „Geistliche Rat“ der Geboltskirchner Krippenfreunde, Mag. Johannes Blaschek, gehalten. An der feierlichen Krippensegnung waren neben den neuen Krippenbaumeistern, die weiteren Lehrgangsteilnehmer, die Lehrer der Landeskrippenbauschule, die Prüfungskommission, der Obmann der Krippenfreunde Hausruck-Geboltskirchen und der Landesobmann anwesend.


 Beim eigentlichen Festakt, der vom Leiter der Landeskrippenbauschule, Wolfgang Seiringer, konferiert wurde, konnten vom Landesobmann der Bürgermeister von Geboltskirchen, Franz Zöbl, sowie der Altbürgermeister und jahrzehntelanger Mäzen, Alois Kastner, einige Gemeinderäte, der Landesobmann von Salzburg, Günther Hopfgartner, mit seinem Stellvertreter und mehrere Obleute von den oberösterreichischen Bezirks- bzw. Ortsgruppen sowie schließlich die Lehrer des Krippenbauwesens und er Malkunst begrüßt werden.


 Der Landeskoordinator der oberösterreichischen Krippenbauschule, Kons. Wilhelm Engl, skizzierte die eng bemessene Krippenbauzeit mit den vorgegebenen Anforderungen und stellte dabei allen Teilnehmern ein hervorragendes Zeugnis ihres hohen Niveaus an Kreativität, Eigenständigkeit und handwerklicher Fähigkeit aus. Weiteres bedanke er sich über das überdurchschnittliche, vorbildliche sowie ehrenamtliche Engagement der lehrenden Krippenbaumeistern an der Landeskrippenbauschule für ihren im Rahmen der Vorbereitungslehrgänge und des Meisterkurses dargebotenen Einsatzes. An dieser Stelle muss auch dem Geboltskirchner Krippenfreund, Herbert Klein, für seinen in dieser Woche geleisteten unermüdlichen Einsatz, gedankt werden.

 

 Die Halbzeit des Meisterkurses wurde bei einer für die Jahreszeit viel zu kalten Witterung am Mittwoch, den 6. Mai 2015, mit der schon alljährlichen traditionellen Maiandacht, die von Mag. Johannes Blaschek, zelebriert worden war, in der „Schober-Kapelle“ festlich abgerundet. Beim gemütlichen Ausklang konnten sich die Teilnehmer mit heißen Speisen und Getränken wieder erwärmen.

 

Die Meisterkrippen wurden durch die exquisite fachkundliche Prüfungskommission aus Salzburg und Oberösterreich, Kons. Wilhelm Engl (Landesschulkoordinator), Kons. Karl Hennerbichler (Landesobmann, er musste ersatzweise einspringen), Beran Bertl, Landesgruppe Salzburg) und Nordfried Kronsteiner (Oberes Innviertel) streng, gerecht und enorm zielbewusst in Sinne der bestehenden Richtlinien beurteilt.

 

Der Höhepunkt des Festabends war einerseits mit der Überreichung der Zertifikate für die Vorbereitungslehrgänge und des Meisterlehrganges sowie andererseits mit den lobenden Worten der verdienten Krippenfreunde gekrönt.

 

Zertifikate erhielten, Burner Franz und Grabner Lotte für den Helfer, Hangel Gabriele, Hofer Mike, Kastinger Petra, Reithofer Josef, Schachinger Friedrich und Schreder Gerhard für den Lehrer, Mag. Heinzl Josef, Hillbrand Andreas, Malik Gerhard und Raschhofer Robert für den Kursleiter. Der Meisterbrief und die sichtbare Auszeichnung als Krippenbaumeister konnte an Bauer Hans Josef und DI. Kastinger Hans Peter überreicht werden.

 

Im Zuge der Dankesworte an die Pädagogen des Krippenbauwesens der oberösterreichischen Landeskrippenbauschule wurden die Lehrgangsteilnehmer, insbesondre die neuen Krippenbaumeister, vom Landesobmann aufgefordert, den positiv erworbenen Gedanken des Krippenbauens sowie das in dieser Woche präsentiert bekommene Wissen weit über die Bezirks- und Landesgrenzen hinauszutragen und primär an die Jugend sowie Schüler weiter zu vermitteln.


Der Landesverband Oberösterreich des Verbandes der Krippenfreunde Österreichs gratuliert nochmals allen Lehrgangsteilnehmern sowie den neuen Krippenbaumeistern zum positiven Abschluss und wünscht viel Glück und Erfolg im Krippenbauwesen.

 

Gloria et pax

OÖ. Landeskrippenbauschule

Bilder: Herbert Klein