Ganzjährig zu besichtigende Großkrippen und Krippenschauräume in Oberösterreich

Steyr – Christkindl, Pöttmesser Krippe und Mechanische Krippe (Karl Klauda)

 4400 Steyr, Christkindlweg 69, Pöttmesser-Krippe, Großkrippe auf einem 58 m² großen Krippenberg mit 780 geschnitzte und bekleidete 30 cm große Figuren, sowie die Me­chanische-Krippe, (sogenannte Klaudakrippe), Antriebstechnik mit Fahrradketten, Musik stammt von einer böhmischen Walzenorgel.

 

Besichtigung ganzjährig, nur gegen Voranmeldung; Gruppenanmeldungen unter 07252 54622 oder kanzlei@pfasrre-christkindl.at;

 

Privat für Einzelpersonen bei 0676 5963481

(Ferdinand Jakob),vom ersten Adventwochenende bis 06. Jänner, jeweils von 09.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Besichtigungszeit: ca. 60 Minuten.

 

Bericht “Die Krippen von Christkindl und ihre bewegte Geschichte“ im Druckwerk „Der Krippenfreund“, Ausgabe November 2013.



Steyr – Stadt,                              private Krippenschauräume

 4400 Steyr, Gleinkergasse 29, private Krippenschauräume von der Fam. Pfaffenbichler mit ca. 700 Weihnachts- und Osterkrippen aus 4 JH von 69 Nationen. Die im Raum Steyr üblichen Nagelschmiedkrippen haben eine bevorzugte Stellung. Eine exquisite Sammlung, die über 25 Jahren von Konsulent und Krippenbaumeister Paul Pfaffenbichler, 2013 verstorben, zusammen getragen wurde.

 

Besichtigung ganzjährig, nur gegen Voranmeldung, 0664 2769223 oder info@steyr.info

 

Bericht „Privates Krippenmuseum in Steyr“ im Druckwerk „Der Krippenfreund“, Ausgabe September 2012.

 



Großraming, private Krippenschauräume

4463 Großraming, Rodelsbach 37, neben Kutschenmuseum. Eine Renaissance der Krippenkultur mit Ennstaler Kastenkrippen (Nagelschmiedkrippen) und Loahmmandel in den Krippenschauräumen von Rosi Gruber. Über 400 von ihr angefertigte Exponate sind ausgestellt und ziehen durch den unerschöpflichen künstlerischen und handwerklichen Gestaltungsreichtum Jung und Alt in ihren Bann.

 Besichtigung ganzjährig, nur gegen Voranmeldung unter 07254 8317 (Rosina Gruber).

 

Bericht „Privates Krippenmuseum von Rosi Gruber“ im Druckwerk „Der Krippenfreund“, Ausgabe März 2013.

 



Steinbach an der Steyr, Sammlung Pils – Krippen aus aller Welt

 4594 Steinbach/Steyr, Pfarrhofstraße 1,

 In einem nach modernen und ausstellungstechnisch befürwortenden Stil erbauten Krippenhaus wird in über 700 neue und alte Krippen aus mehr als 95 Ländern der Erde Einblick gegeben. Seit 2000 kann nun diese auserlesene Sammlung von Willi Pils der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 

Besichtigung ganzjährig, nur gegen Voranmeldung unter 07252 841113, info@steyrtal.at (Tourismusverband Nationalpark Region Steyrtal).

 

Während der Adventzeit täglich geöffnet. Bericht „Krippen aus aller Welt – Sammlung Willi Pils“ im Druckwerk „Der Krippenfreund“, Ausgabe September 2013.

 



Geboltskirchen, Ausstellungshaus   u. Konversationszentrum fürs Krippenwesen, vulgo „Ölerhaus“

 Seit Juli 2016 werden permanent herausragende und besonders sehenswerte Krippen, teilweise von namhaften Künstlern (Bildhauer, Schnitzer, Maler, Modellierer und dgl.) im Rahmen einer Jubiläumsausstellung präsentiert. Der architektonisch vorbildlich gelöste Ausbau des Dachgeschosses mit der alten Gebäudestruktur bzw. der Dachkonstruktion bietet ein besonderes Ambiente für die unterschiedlichsten Krippenarten.

 Für die Adventzeit, während den Wochentagen nur gegen Voranmeldung, wird eine bedeutende, künstlerisch wertvolle und auch mit ausländischen Krippen eingerichtete Weihnachtsausstellung organisiert. Neben der Besichtigung von den im abgeschlossenen Jahr in der Landeskrippenbauschule erstellten Exponaten und Hintergrundmalereien können auch die diversen Fachinformationen sowie Tipps zum Bau von Jahres- Fasten- bzw. Passions- und Weihnachtskrippen von geprüften Krippenbaumeistern eingeholt werden. Zu den Adventwochenenden findet in der Stube bei heimlicher Kachelofenwärme (Konversationsraum) in gemütlicher Runde der maßgebliche Informationsaustausch mit typischen Adventgetränken und Weihnachtbäckereien statt.

 Anmeldungen bis auf Widerruf unter 0664 8548192 oder seiringergerw@gmail.com . Nähere Informationen sind unter www.krippenfreunde-geboltskirchen.at

 

Künftig wird wechselweise (vermutlich halbjährig) eine unter verschiedenen Mottos zusammengestellte Ausstellung von neuzeitigen bis historischen Krippen sowie von in- und ausländischen Künstlern eingerichtet.

 

Bericht „Ausstellungshaus und Konversationszentrum für das Krippenwesen, vulgo: Ölerhaus“ im Druckwerk „Der Krippenfreund“, Ausgabe November 2016



Prambachkirchen, privates Krippenmuseum von Gusti und Franz Aichinger

 In 4731 Prambachkirchen, Langstögen 9, haben in den ersten Jahren nach der Jahrtausendwende Gusti und Franz Aichinger mit dem Krippenbauen in ihrer Region einen enormem Bumm ausgelöst. Beide führen seit 2006 in ihren ehemaligen Gutshof mit großzügig angelegten Ausstellungsräumen sowie den selbst erstellten exquisiten Krippenexponaten und den dazu passenden künstlerisch gestalteten Terrakottafiguren (sie stammen primär aus den Atelier Angela Tripi in Italien) ein privates Krippenmuseum. Die Charaktere der von der sizilianischen Künstlerin dargestellten Figuren weisen jedoch mehr auf den arabischen Räum hin, deshalb stimmen uns die diese Tripis-Kunstwerke besonders auf das Leben von Jesus ein. Für eine fachkundige Führung, die von Gusti Aichinger selbst kommentiert, sollen sich interessierte rund zwei Stunden Zeiten nehmen und sich alleine durch das Betrachten der Objekte in das Weihnachtsgeheimnis bzw. in den Leidensweg Christi hineinführen lassen.

 

Der Besuch des privaten Krippenmuseums ist ganzjährig, jedoch nur gegen telefonischer Voranmeldung bzw. Terminvereinbarung unter 07277 7237 oder 0644 73652216, möglich.

 

 

 


Harrachstal, privates Weihnachtsmuseum von Franziska Winder

Wer in der Weihnachtszeit Stille sucht, sich an die schönste Zeit der Kindheit zurückerinnern will, wird auf die Mühlviertler Alm eingeladen. In heimischer Atmosphäre werden besondere Realitäten von Advent- und Weihnachtszeiten aus früheren Epochen gezeigt.

Eine reichhaltige Sammlung von Christbaumschmuck (1870 bis 1960) aus den unterschiedlichsten Materialien werden in besonders dazu erstellten Fensterstöcken samt Flügeln präsentiert. Zusätzlich werden regionale Brauchtümer, die teilweise schon in Vergessenheit gekommen sind, von der Advent- und Weihnachtszeit einschließlich den dazu erforderlichen Requisiten im Rahmen von netten, interessanten Kurzgeschichten erörtert.

Das sogenannte Museum befindet sich auf einer leichten Anhöhe, bei sehr starkem Wintereinbruch bitte vorher Kontaktaufnahme Franziska Winder.

Der Besuch des privaten Weihnachtsmuseums ist ganzjährig, jedoch außerhalb der Advent- Weihnachtszeit, nur gegen telefonischer Voranmeldung bzw. Terminvereinbarung möglich.

 

Franziska Winder, 4272 Weitersfelden, Harrachstal 43

Festnetz: +437952 6406; Mobilnetz: +43664 4467100; Fax: +437952 6406

E-Mail: weihnachtsmuseum@aon.at; Web: www.weihnachtsmuseum.jimdo.com